© Logo: Sveva Bizzotto (@sveva.illustration)
© Fotos: Johann Sasarman
© 2019 Ensemble Caladrius
  • Instagram
Europas
Gärten

Aller Augen richteten sich im 17. und 18. Jahrhundert auf den Hof des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV. In den Gärten des weitläufigen Areals von Schloss Versailles wurden Entscheidungen getroffen, die die Weltpolitik veränderten. Prächtige Feste wurden gefeiert. In verwunschenen Ecken nahm so manch heimliche Liebschaft ihren Ausgang. Ganz Europa eiferte dieser Pracht nach und so übertrafen sich die europäischen Höfe gegenseitig. Von Paris aus nehmen wir Sie mit nach Venedig in den Palazzo Malipiero, die Villa d’Este in Tivoli, in den Köthener Schlosspark, die Jardines de Aranjuez in Madrid, bis hin nach London in die Royal Kew Gardens.

Musikalische Duelle

Komponist versus Komponist: Rivalität, Ehre, Tücke und vieles mehr
Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit, um die größten musikalischen Duelle aller Zeiten zu entdecken. Lass uns dem mythologischen Wettstreit zwischen Pan und Marsyas sowie dem Wetteifern im Improvisieren zwischen Bach und Weiss lauschen. Der Wettbewerb zweier Organisten zieht uns nach Venedig. Händel und Scarlatti führen nach Rom und Pisendel vollbringt einen besonderen Schabernack in Dresden.

Klangpräludien
Elektronik  -  Geräusch  -  Musik  - Historische Instrumente

Bis ins 19. Jahrhundert hinein war es üblich vor der Interpretation einer Komposition zu präludieren (lat. praeludere: vorspielen). So konnten sich die Zuhörer auf die Musik einstimmen. In diesem Programm spielen wir Werke von der Renaissance bis heute. “Klangprä- und -interludien” leiten von einem Stück zum nächsten; von einer Zeit in die andere. Diese kurzen Vor- und Nachklänge sind eine Mischung aus Improvisation und Komposition, Geräusch und Musik; teils vom Tonband, teils live. Gemeinsam gestaltet mit der Komponistin und Tonmeisterin Marina Schlagintweit bauen sie eine Brücke von der Vergangenheit ins Hier und Jetzt.

Familienkonzert
Riechen Hexen nach Blumen?
Empfohlen ab 5 Jahren

Clara ist schon neun Jahre alt. Sie hat rote Haare, viele Sommersprossen, zwei Brüder und eine Katze. Aber Clara hat  noch nie ein Auto oder ein Handy gesehen; wir befinden uns im  Jahr 1672!


Auf ihrem Weg von der Schule nach Hause besucht sie immer ihre Freundin Agatha. Clara denkt, dass sie mindestens 120 Jahre alt sein muss, denn sie kennt tausende von Geschichten. Manche
im Dorf munkeln, dass Agatha eine Hexe ist. Aber das kann doch nicht sein. Agatha ist immer super nett, macht schöne Musik und riecht nach Blumen. Aber was ist eigentlich eine Hexe? Das möchte Clara herausfinden und die Musik wird sie auf ihrer Suche immer begleiten.


Familienkonzert mit Illustrationen von Sveva Bizzotto (@sveva.illustration)